Proxy-Healing

Proxy-Healing – Heilung über einen Gegenstand

Das Proxy-Healing gehört zu den Methoden des Spirituellen Heilens, welche aus dem englischen Spiritualismus stammt. Es wird auch Stellvertreterheilung genannt. Ein Objekt dient als Stellvertreter für die Person, die die Heilung empfangen will. Es wird individuell von mir für Dich energetisiert. Es wird am Körper zur Heilung getragen und entfaltet so regelmässig seine Heilwirkung.

Übrigens: Auch für Tiere ist diese Heilmethode bestens geeignet.

Welche Objekte eignen sich zum energetisieren?

Ich verwende gerne geschliffene Steine aus Bergkristall oder Rosenquarz und Tücher aus Biobaumwolle. Gerne kannst Du mir auch ein eigenes Objekt zukommen lassen, welches Du von mir mit der Proxy-Energie aufladen lassen möchtest.

Welches Objekt Du als Proxy verwendest, spielt weniger eine Rolle. Wichtig ist, dass Du eine positive Verbindung zum Objekt besitzt. Ob Du nun ein Tuch oder einen Stein benutzt, das ist offen. Es sei Dir freigestellt. Achte jedoch auf die Qualität des Stoffes. Reine Materialien, keine Allergene, leichte Handhabung, bequem zu tragen, nicht schwer. Es soll Dich beim Tragen nicht belasten. Für Kinder eignen sich auch gut Kuscheltiere, die ins Bettchen gelegt werden können.

Wie ist der Ablauf des Proxy-Healings?

Der Ablauf des Proxy-Healings läuft sehr unkompliziert ab. Du kontaktierst mich telefonisch oder über das Kontaktformular. Die Beschwerden müssen mir nicht mitgeteilt werden. Ich reinige zuerst das Wunschobjekt (PROXY) energetisch um es anschliessend mit der individuellen Proxy-Heilenergie aufzuladen. Dazu verbinde ich mich mit Dir geistig und lasse die Energie in das Objekt fliessen. Dabei fokussiere ich mich auf Dein Thema oder gehe intuitiv vor, sofern die Beschwerden offen gelassen wurden.

Das Objekt kann anschliessend bei mir abgeholt werden oder ich sende es mit der Post zu. Durch regelmässiges tragen und wiederkehrender Verwendung können dank dieser Technik die blockierte Energien wieder zum Fliessen gebracht werden.

Photo by Spencer Selover on Pexels.com
%d Bloggern gefällt das: